Donnerstag, 6. Juli 2017

Rezension: Den Mund voll ungesagter Dinge

Titel: Den Mund voll ungesagter Dinge
Autorin: Anne Freytag
Verlag: Heyne Fliegt
Preis: 14,99€
Seiten: 399 Seiten



Inhalt:
„Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Und das war es auch nie. Das fängt damit an, dass ihre Mutter sie direkt nach der Geburt im Stich gelassen hat, und endet damit, dass Sophies Vater plötzlich beschließt, mit seiner Tochter zu seiner Freundin nach München zu ziehen. Alle sind glücklich. Bis auf Sophie.
Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarsmädchen mit der kleinen Lücke zwischen den Zähnen, den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend. Bis ein Kuss alles verändert…“


Eigene Meinung:
 Mir ist das Buch vor allem durch sein auffälliges und wunderschönes Cover aufgefallen. Der Schriftzug in Regenbogen Farben und Das Bild von dem Rücken eines Mädchens. Mich hat es sofort angesprochen und ich wollte so ein tolles Cover in meinem Bücherregal nicht missen.
Aber jetzt zum Inhalt: Als erstes die Charakter! Der Wahnsinn. Die Charaktere dieses Buches sind alle unglaublich sympathisch und natürlich und wirken in meinen Augen gar nicht gekünstelt oder ähnliches. Die Autorin schafft es selbst, dass der Hund "Carlos" zum Sympathieträger wird🐶.
Die beiden Protagonistinnen Sophie und Alex haben mir unglaublich gut gefallen. Ich könnte Sophie so unglaublich gut verstehen und konnte richtig mit ihr mit fiebern. Alex könnte mich als Leser auch einfach nur glücklich machen, sie wirkt wie das perfekte Mädchen und ist trotzdem so natürlich und keines Wegs eingebildet. Die beiden in Kombination waren für mich ein wahres Dream Team und ich konnte sie ohne Probleme in mein Herz schließen❤️. Lukas ist der perfekte beste Freund für Sophie und genau so stellt man sich einen besten Freund vor, er ist immer für sie da und man müsste ihn auch sofort mögen
Ein Charakter der mir besonders gefallen hat und den ich nochmal hervorheben möchte war Lena, die Stiefmutter von Sophie. Mir ist während des Lesens ein wundervolles Bild von ihr in meinem Kopf entstanden und ich liebe es total wie sie mit Sophie umgeht und obwohl Sophie (anfangs) ihr gegenüber sehr abgeneigt ist, habe ich sie von Anfang an gemocht. Ich könnte noch viele andere Charaktere beschreiben aber dann würde die Rezension leider zu lang werden...

Die Geschichte war locker und leicht zu lesen. Aber das Thema dahinter und die Botschaft, welche das Buch vermittelt, nämlich Homosexualität, wird unglaublich toll rüber gebracht. Ich muss zu geben, dass dieses Buch mich an vielen Stellen zum nachdenken gebracht hat. Ich habe in diesem Buch so viel gelacht, mitgefiebert, geweint und geliebt. Das Buch sagt unglaublich viel aus und zeigt  denke ich mal vielen Jugendlichen wie sich Liebe anfühlt. Und besonders gut hat mir auch gerade dieses "Tabu"-Thema gefallen, denn ich denke, dass die meisten Autoren sich mit solchen Themen in ihren Büchern nicht beschäftigen, weil sie Angst haben vor negativen Reaktionen. Und ich muss ehrlich sein, ich war auch anfangs kritisch, aber ich denke dieses Buch kann nicht nur mich sondern auch viele andere zum nachdenken bewegen und auch ein wenig die Augen öffnen. Ich kann nicht glauben,dass so etwas so locker und toll rüber gebracht werden kann. Ich habe mich nicht nur in Alex und Sophie verliebt, sondern in das Ganze Buch! Ich hatte sehr große Erwartungen welche sogar noch übertroffen wurden.Die Geschichte  wirkt so echt und das macht sie so toll. Es wirkt nichts gekünstelt und erfunden, deshalb konnte ich mich als Leser so gut in die Protagonistin hineinversetzen. Sie wirkte einfach so normal, nichts beschönigt. Ich könnte mir vorstellen, dass diese Geschichte genau so passiert ist und genau deshalb hat sie mich von vorne bis hinten gepackt.

Fazit
Ich gebe diesem tollen Buch 5 von 5 Sternen, weil ich am liebsten rein gekrochen wäre und es am liebsten direkt noch mal lesen würde😊✨
 

Samstag, 24. Juni 2017

Rezension: 13 reasons why/Tote Mädchen lügen nicht

Titel: Tote Mädchen lügen nicht
Autor: Jay Asher
Preis: 8,99€
Verlag: cbt 

Inhalt

Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon ...

Eigene Meinung

Die deutsche Version des Buches "13 reasons why", welches den Titel "Tote Mädchen lügen nicht" trägt, habe ich selbst schon vor fast 5 Jahren gelesen. Doch durch die Serie lebte das Buch dieses Jahr wieder auf und steht somit wieder auf der Spiegel Bestseller Liste. Deshalb komme ich nun zu dieser Rezension, denn auch ich habe mich von der Serie mit reißen lassen und nun auch nochmals die englische Version des Buches gelesen. 
Das Buch wird vom Verlag ab 13 Jahren empfohlen, was ich bei diesem Thema auch für richtig halte. Doch ich glaube, dass dieses Thema für viele Jugendliche sehr umstritten ist. Auf die ständige Schlagzeile, dass das Buch und die Serie den Selbstmord beschönigen würde, will ich gar nicht groß eingehen. Ich kann nur sagen, dass es aus meiner Sicht nicht so war. Nicht als ich es damals mit 12 gelesen habe und heute mit 17 immer noch nicht.
 Ich finde durch die tollen Charaktere in diesem Buch, wird mit dem Thema doch relativ professionell umgegangen. Es öffnet vielen vielleicht sogar die Augen, was für teilweise kleine Dinge einen Menschen sehr verletzen können. Ich denke dieses Buch könnte vielen Leuten helfen und das finde ich ist eine tolle Sache, auch wenn ein solch umstrittenes Thema gewählt wurde.

Das Buch ist super spannend gestaltet und die Aufteilung in Kasetten (Tapes) finde ich grandios. Die Idee, welche hinter diesen Kasetten usw steckt finde ich unschlagbar und ist meines Erachtens etwas vollkommen neues. Eine gleichzeitig auch sehr spannende Kapitelaufteilung und Gestaltung.

Ich denke, dass Clay ein perfekter Protagonist für das Buch ist, weil er einfach unglaublich sympathisch ist und man komplett mit ihm fühlt und teilweise auch die Gefühle, die man beim lesen hat ausdrückt. Jeder Charakter ist eigentlich leicht verständlich und man versteht sofort ob er jetzt sympathisch ist oder nicht. Nur bei Tony bin ich mir bis zum Ende sehr unsicher. Ich verstehe leider nicht ganz wie er in diese Geschichte rein passt. Aber vielleicht liegt es an mir...

In Bezug auf die Serie finde ich, dass diese doch der einigen Abänderungen sehr gelungen und sehenswert ist. Ob ich mich jedoch auf die zweite Staffel freuen soll oder nicht weiß ich noch nicht so recht. Denn der Roman ist ja nach der ersten Staffel beendet...

Fazit

Das Buch "Tote Mädchen lügen nicht" könnte mich noch ein zweites Mal überzeugen und ich gebe ihm 5 von 5 Sternen✨

Montag, 24. April 2017

Rezension: Maybe Not

Titel: Maybe Not
Autor: Colleen Hoover
Verlag: dtv
Seiten: 144
Preis: 7,99€

Inhalt: 
Ein Mädchen als Mitbewohnerin in der WG? Nichts lieber als das, denkt Warren. Vor allem, wenn besagte Mitbewohnerin so überaus attraktiv und sexy ist wie Bridgette.
Doch Warren gegenüber verhält sich Bridgette kaltschnäuzig und abweisend. Offensichtlich hasst sie ihn aufs Blut … oder doch nicht? Was, wenn die Leidenschaft, mit der sie ihn verabscheut, eine ganz andere Leidenschaft verbirgt? Genau die plant Warren aus ihr herauszukitzeln. Ein gefährliches Spiel beginnt, bei dem Warren Gefahr läuft, sein Herz zu verlieren …


Eigene Meinung:
Colleen Hoover ist meine persönliche lieblingsautorin. Diesen Fakt konnte auch dieses Buch natürlich nicht ändern. Ihr Schreibstil reißt den Leser, wie man es von ihren anderen Büchern gewohnt ist, sofort mit. Man kommt sehr gut in dieses, wenn auch sehr kurze Buch rein. Meines Erachtens braucht man "Maybe Someday" auch nicht gelesen haben um dem Inhalt dieses Buches folgen zu können, bei mir war es nämlich auch schon eine Weile her, dass ich maybe someday gelesen habe und konnte mich auch nicht mehr so gut daran erinnern... Trotzdem hatte ich kein Problem mit diesem Buch. Natürlich überschneiden sich die Charaktere. Aber man lernt die Nebenrollen des Buches einfach auch noch mal besser kennen, was ich auch immer als schöne Ergänzung eines Buches sehe. 
Ich versuche diese Rezension wirklich frei von Spoilern zu halten, weil ich finde bei so einem kurzen Buch würden, diese direkt alles vorweg nehmen...
Wer maybe not also nicht gelesen hat kann sich jedoch trotzdem gern auf dieses Buch einlassen. Es ist eine kurze Liebesgeschichte, was vielleicht auch gut ist, denn meiner Meinung nach sind die Charaktere sehr anstrengend und auf längere Zeit könnten sie vielleicht nervig werden.

Dieses Buch kann ich also jedem empfehlen, egal ob man dieses Buch als Ergänzung zu Maybe Someday oder einfach als kurze, aber letztendlich jedoch schöne Liebesgeschichte empfehlen. Die Altersempfehlung, die der Verlag bei 16 Jahren ansetzt, finde ich jedoch sinnvoll und stimme dem zu.

Fazit
Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen, denn es hat mir wirklich gut gefallen, der Abzug liegt an der etwas anstrengenderen Art der Protagonisten und daran, dass das Buch wirklich sehr kurz ist. 


Vielen Dank an den dtv Verlag, welcher mir mein Exemplar zur Verfügung gestellt hat! 

Sonntag, 1. Januar 2017

Jahresrückblick 2016

Hey ihr lieben
Heute wollt ich euch einfach mal ordentlich aufschreiben welche Bücher ich 2016 gelesen habe. Insgesamt habe ich 52 Bücher gelesen!
Zu jedem Buch schreibe ich dazu wann ich es beendet habe und wie viele Sterne ich dem Buch gegeben habe.
Somit seht ihr auf einen Blick was meine Lieblinge aus 2016 waren. Zu denen kommt demnächst aber noch ein einzelner Post :)

Los gehts:

1. Selection die Kronprinzessin - Kiera Cass
     03.01.2016
     4 von 5 Sterne

2. Ein ganzes halbes Jahr - Jojo Moyes
     07.01.2016
     5 von 5 Sterne

3. Die Tribute von Panem: Flammender Zorn - Suzanne Collins
    08.01.2016
     3 von 5 Sterne

4.  Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten - Jennifer Wolf
    16.01.2016
    4 von 5 Sterne


5. Wir waren hier -Nana Rademacher
    21.01.2016
    3 von 5 Sterne

 6. Together Forever: Total verliebt - Monica Murphy
     24.01.2016
    4 von 5 Sterne

7. Das Schicksal ist ein mieser Verräter - John Green
     29.01.2016   
     3 von 5 Sterne

8. Night School Du darfst keinem trauen - C.J. Daugherty
    05.02.2016
    5 von 5 Sterne

 9. Hope Forever - Colleen Hoover
    13.02.2016
    5 von 5 Sterne

10. Abendsonne. Die Wiedererwählte der Jahreszeiten - Jennifer Wolf
    21.02.2016
    4 von 5 Sterne

11. House of Night 1 Gezeichnet - P.C. Cast
     02.03.2016 
     4 von 5 Sterne

12.  Royal Passion - Geneva Lee
     10.03.2016
    2 von 5 Sterne

13. Before us - Anna Todd
     15.03.2016
     5 von 5 Sterne

14. Göttlich verdammt -Josephine Angelini
     23.03.2016
     3 von 5 Sterne

15. Harry Potter und der Orden des Phönix - J.K. Rowling
     28.03.2016
     5 von 5 Sterne

16. House od Night 2 Betrogen - P.C Cast
     03.04.2016
     4 von 5 Sterne

17. Finding Sky - Joss Stirling
      08.04.2016
     4 von 5 Sterne

18. Maybe Someday - Collen Hoover
     19.04.2016
     5 von 5 Sterne
 
19. Kissing - Katrin Bongard
     23.04.2016
     5 von 5 Sterne

20.  Selection Storys Liebe oder Pflicht - Kiera Cass
     26.04.2016
     4 von 5 Sterne

21. Die rote Königin - Victoria Aveyard
     02.05.2016
     3 von 5 Sterne

22. House of Night 3 Erwählt - P.C. Cast
     07.05.2016
     3 von 5 Sterne

23. Harry Potter und der Halbblutprinz - J.K. Rowling
     16.05.2016
     5 von 5 Sterne

24. Delirium -Lauren Oliver
     22.05.2016
    5 von 5 Sterne

25. Never Never - Colleen Hoover
    24.05.2016 
     5 von 5 Sterne

26.  Der Vorleser - Bernhard Schlink
     13.06.2016 
     2 von 5 Sterne

27. Obsidian - Jennifer L. Armentrout
    13.06.2016
    5 von 5 Sterne

28. Did I mention I love you? - Estelle Maskame
     18.06.2016
     4 von 5 Sterne

29. Unsere fünf Sommer - Una LaMarche
    26.06.2016
    4 von 5 Sterne

30. These Broken Stars - Amie Kaufmann
     13.07. 2016
     4,5 von 5 Sterne

31. Selection Storys 2 Herz oder Krone - Kiera Cass
      16.07.2016
     5 von 5 Sterne

32. Die Bestimmung - Veronica Roth
    19.07.2016
     5 von 5 Sterne

33. Die Bestimmung: Tödliche Wahrheit
      26.07.2016
     5 von 5 Sterne

34. Harry Potter and the Cursed Child - J.K. Rowling
    04.08.2016
    5 von 5 Sterne

35. Die Bestimmung Letzte Entscheidung - Veronica Roth
    06.08.2016
    3 von 5 Sterne 

36. Pandemonium - Lauren Oliver
      09.08.2016
    5 von 5 Sterne

 37. Dark Elements: Steinerne Schwingen - Jennifer L. Armentrout
     13.08.2016
    3 von 5 Sterne 

38. Zurück ins Leben geliebt - Colleen Hoover
    15.08.2016
    5 von 5 Sterne

 39. The Perfectionists 1 - Sara Shepard
    20.08.2016
    5 von 5 Sterne

40. Selection - Die Krone -Kiera Cass
    28.08.2016
    5 von 5 Sterne

41. Wie Monde so silbern - Marissa Meyer
     10.09.2016
    3,5 von 5 Sterne

42. Everflame Feuerprobe - Josephine Angelini
     28.09.2016
    5 von 5 Sterne

43. Nothing more - Anna Todd
     02.10.2015
     4 von 5 Sterne

44.Finding Cinderella - Colleen Hoover
    17.10.2016
    5 von 5 Sterne

45. Shades of Grey Geheimes Verlangen- E.L. James
    24.10.2016
   4 von 5 Sterne

46. Shades of Grey Gefährliche Liebe - E.L. James
    09.11.2016
    5 von 5 Sterne

47. Ruht das Licht - Maggie Stiefvater
     13.11.2016
    4 von 5 Sterne

48.  Siren - Kiera Cass
     24.11.2016
     3,5 von 5 Sterne

49. Monster - Walter Dean Myers   
     14.12.2016
    1 von 5 Sterne

50. Shades of Grey Befreite Lust  - E. L. James
     17.12.2016
     4 von 5 Sterne

51. Traumhaft: Das Erwachen - Johanna Lark
     28.12.2016
    4 von 5 Sterne

52.   Nothing Less - Anna Todd
     29.12.2016 
     3 von 5 Sterne
 
  
  
        
 
 

Dienstag, 25. Oktober 2016

Frankfurter Buchmesse 2016

Hey ihr lieben,
letzte Woche war wieder die Frankfurter Buchmesse. Deshalb erzähle ich euch heute einfach mal ein bisschen von meinem Besuch auf der Frankfurter Buchmesse am Sonntag den 23.10.2016.

Eigentlich wollte ich ja schon am Samstag auf die Buchmesse, doch als ich von der Signierstunde von Kerstin Gier erfahren habe schmiss ich einfach mal all meine Pläne über den Haufen.
10 Uhr soll die Signierstunde starten, das heißt früh aufstehen.
Um halb 7 musste ich also aufstehen um um halb 8 mit dem Zug los nach Frankfurt zu fahren. Um ca viertel vor 9 kam ich dann an der Messe Frankfurt an.

 Auch wenn es noch sehr früh war ging ich direkt zu Halle 3.1, wegen der Signierstunde. Am Stand der S.Fischer standen da schon um die 10 Leute die auch auf Kerstin Gier warteten und ich stellte mich direkt dazu. Die Schlange fing aber sofort an zu wachsen und ich hatte großes Glück so weit vorne zu sein. Mit den Leuten in der Schlange ließ sich die Zeit ohne Probleme tot schlagen und es wurden direkt neue Bekanntschaften geknüpft. Doch auf einmal erblickte ich als erste Kerstin Gier und unterbrach alle Leute um mich drum herum um ihnen mitzuteilen das Kerstin Gier ganze 40 Minuten früher gekommen ist. Das war wirklich sehr früh und wir kamen nach noch weiteren 10 Minuten in der Schlange direkt dran. Jeder durfte (nur) ein Buch signieren lassen und ich entschied mich natürlich für Rubinrot, eins meiner Lieblingsbücher und vorallem eins meiner ersten Bücher die ich gelesen habe. Als ich ihr dann mein Buch gab war meine Nervosität also schon etwas gestiegen. Kerstin Gier war aber total lieb und machte sogar noch ein Foto mit mir und bewunderte meine Harry Potter Handyhülle.:)
Dann wars auch schon vorbei und es war nichtmal 10 Uhr.


Danach schlenderten wir einfach ein bisschen über die Buchmesse und bewunderten Dinge wie eine riesige Version des Buches "Harry Potter und das verschwundene Kind" und viele weitere spannende Dinge. Bis um 12 taten meine Füße schon so langsam weh und ich kannte Halle 3.0 (Jugendbuchhalle) und Halle 3.1 schon so gut wie auswendig. Dann begann das Potterhead-Treffen von der Facebook Seite/Gruppe "Alter, geh Qudditsch spielen". Auf diesem Treffen lernte ich endlich Cha Ginger kennen, nachdem ich schon gefühlt ewig ihre Videos verfolge. Das war also auch ein voller Erfolg. Doch mittlerweile war ich echt kaputt und ich ging nur noch zur "Harry Potter Wand" in Halle 6.0 und ließ ein paar Fotos machen.
Doch danach hatte ich ehrlich gesagt gar keine Lust mehr. Meine Füße taten weh und ich hatte alles gesehen was ich sehen wollte. Mit Bücher kaufen lief es leider nicht so gut. Ich kaufte nur "Siren" von Kiera Cass, was ich aber schon von vornerein kaufen wollte. Aber naja Geld ausgeben kann man ja dort trotzdem gut. Da kam halt noch eine Tasche und Anstecker von der Frankfurter Buchmesse dazu. Das Bookstagram treffen besuchte ich dann aber nicht mehr. Die Leute die ich sehen wollte habe ich vorher schon getroffen und leider habe ich auch ein paar Leute getroffen die ich dann ehrlich gesagt bei dem Bookstagram treffen nicht nochmal sehen wollte....

Also im allgemeinen war es wieder ein echt toller Tag auf der Buchmesse, allein wegen Kerstin Gier und einigen meiner Freundinnen die ich durch diesen Blog kenne. Jedoch fand ich auch einige Sachen schade: es kam mir so vor als gäbe es kaum Lesezeichen, Karten oder Poster gratis, letztes Jahr hatte ich massig solcher Dinge, dieses Jahr kaum...
Aber natürlich freue ich mich jetzt schon auf nächstes Jahr :)

Donnerstag, 6. Oktober 2016

Rezension: Everflame Feuerprobe

Titel: Everflame Feuerprobe 
Autorin: Josephine Angelini
Seiten: 480
Verlag: Oetinger 
Preis: 9,99€ (Taschenbuch)

Inhalt 
Liebe schmerzt. Welten kollidieren. Feuer tötet. Feuerrote Locken, unglücklich verliebt und so ziemlich gegen alles allergisch, was es gibt: Lily Proctor ist 17 und die Außenseiterin an der Highschool von Salem. Lily wünscht sich nichts mehr, als von hier zu verschwinden - und findet sich in einem furchterregenden anderen Salem wieder, in dem mächtige Frauen herrschen. Die stärkste und grausamste dieser »Crucible« ist Lillian - und Lily wie aus dem Gesicht geschnitten. Sind Lilys Allergien und Fieberschübe tatsächlich magische Kräfte und ist sie selbst eine Hexe? In einem Strudel aus gefährlichen Machtkämpfen und innerer Zerrissenheit, begegnet Lily sich selbst - und einer unerwarteten Liebe. Ein mitreißender Pageturner mit starken Gefühlen: schicksalhafte Entscheidungen, Magie, Spannung und Liebe mit einer Heldin zwischen zwei Männern, zwei Welten und zwei Identitäten.

Eigene Meinung
Der erste Teil des Buches Everflame sprang mir erstmals auf der Frankfurter Buchmesse 2015 ins Auge. Und deshalb habe ich ihn mir direkt gekauft als ich ihn als Taschenbuch in der Buchhandlung entdeckte. Besonders gut gefällt mir, dass das Cover im englischen genauso ist wie auf dem deutschen Hardcover und Taschenbuch.
Auch wenn mir persönlich das Genre 'Fantasy' meist nicht ganz so gut gefällt konnte mich dieses Buch sofort mitreißen. Ich wollte ungern aufhören zu lesen und schleppte das Buch sogar mit zur Schule. Lily ist auch durch ihre 
Unbeholfenheit und auch durch ihre Allergien eine sympathische Protagonistin. 
Im laufe des Buches gab es jedoch manchmal Wechsel in der Erzählperspektive und es wurde oft aus Gideons Sicht erzählt. Ehrlich gesagt konnte ich zu ihm gar keine Bindung aufbauen und finde ihn als Charakter nicht ganz so toll. 
Wohingegen mich der männliche Protagonist wieder total überzeugen konnte!
Der Plottwist liegt hier ganz am Anfang des Buches, ist jedoch trotzdem sehr gelungen und es war eins der spannendsten und tollsten Bücher für mich dieses Jahr!

Fazit
5 von 5 Sternen 🌠 

Sonntag, 11. September 2016

Rezension: Wie Monde so silbern

Titel: Wie Mondeso silbern
Autor: Marissa Meyer
Preis: 18.99€ (gebunden)
              9.99€ (Taschenbuch)
Verlag: Carlsen
Seiten: 381
Inhalt
Cinder lebt bei ihrer Stiefmutter und ihren zwei Stiefschwestern, arbeitet als Mechanikerin und versucht gegen alle Widerstände, sich nicht unterkriegen zu lassen. Als eines Tages in unauffälliger Kleidung niemand anderes als Prinz Kai an ihrem Marktstand auftaucht, wirft das unzählige Fragen auf: Warum braucht der Prinz ihre Hilfe? Und was hat es mit dem plötzlichen Besuch der Königin von Luna auf sich, die Prinz Kai unbedingt heiraten will? Die Ereignisse überschlagen sich, bis sie in dem großen Ball, auf dem Cinder sich einschmuggelt, ihren Höhepunkt finden. Und diesmal wird Cinder mehr verlieren als nur ihren Schuh ...
Eigene Meinung
Das Buch "Wie Monde so silbern" habe ich nun schon echt lange im Auge gehabt und jetzt, da das Taschenbuch erschienen ist musste ich es nun endlich haben.
Cover
Das Cover der gebundenen Reihe ist sehr schön und sieht in verbindung mit den weiteren Teilen einfach toll aus.
Das Taschenbuch finde ich hingegen noch besser gelungen. Es sieht wunderschön aus und kann auch in einer Buchhandlung voller anderer Bücher alle Blicke an sich reißen! Absolut gelungen!
Inhalt
Wie Monde so silbern sollte ja eigentlich ein 'Neumodisches' Märchen sein. Also mit der Inspiration von Aschenputtel (Cinderella). Ich meine der Grundriss passt ja eigentlich aber trotzdem ich finde wenn man das nicht weiß könnte es auch gar nicht auffallen. Das finde ich natürlich auf der einen Seite sehr Schade.
Außerdem finde ich, dass sich das Buch etwas in die länge gezogen hat obwohl es eigentlich gar nicht dick ist. Jedoch fande ist diesen unglaublich Plottwist am Ende einfach extrem gelungen und dieser konnte mich auch nochmal komplett mitreißen!
Charaktere
Besonders gefällt mir natürlich, dass die Hauptperson Cinder heißt. Wunderschön von Cinderella abgeleitet. Cinder an sich ist auch sympathisch und ich sage es mal so, ich konnte gut mit ihr leben. Sie ist einfach eine richtige Kämpferin.
Dann gibt es natürlich noch Kai den Prinz. Tja er wird typisch wie ein Prinz beschrieben: einfach perfekt. Aber ich finde man merkt mit der Zeit dass er auch nur ein ganz normaler Junge ist.
Zu Cinders "bösen" Stiefmutter möchte ich hier auch mal ein paar Worte verlieren. Natürlich war sie böse, aber ich habe keinen Hass im laufe des Buches ihr gegenüber entwickelt. Mir fehlte hier etwas das böse, denn ich finde sie im Vergleich zu Aschenputtels Stiefmutter eigentlich eher nett.
Fazit
Alles in allem hat mir das Buch relativ gut gefallen. In meinen Augen war es nichts unglaublich unhauendes. Aber für dieses tolle und spannende Ende gibt es extra  Punkte von mir!
Insgesamt vergebe ich 3.5 von 5 Sternen 
Vielen Dank an Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar!


Link zum Buch: https://www.carlsen.de/taschenbuch/die-luna-chroniken-band-1-wie-monde-so-silbern/68614